Leonberger Kreiszeitung vom 20.02.1999
Einkehr zur Rückkehr
"Come back": Christina Ossowski im Galerieverein

LEONBERG - Das Jahr im Galerieverein fing Anfang Februar mit einer sauberen Überraschung an: "Come back" ist der Titel der Ausstellung, in der Gudrun Brückel, Herbert Fritsch, Stefanie Hering und Rainer Mörk ihre Bilder zeigen. Christina Ossowski führt am morgigen Sonntag, 21. Februar, ab 11.15 Uhr in das Werk der jungen Künstler ein.
Die vier Künstler haben neben fundamentaler Kreativität noch eines gemeinsam: Ihre künstlerischen Wurzeln schlugen in Leonberg dem Ort ihrer Kindheit, aus. Konkret: Sie besuchten das Albert-Schweitzer-Gymnasium und begegneten dort den Lehrern und Künstlern Max Schmitz und Ernst Bohn, die über viele Jahre in Kindern die innere Wärme für Farben und Formen, für Ausdrucksfreiheit und Kreativität "schürten" und umsorgten.

„Come back“ . Unterschiedliche Werke von vier Leonberger Künstlern in den Räumen des Galerievereins. Im Bild zu sehen Arbeiten von Rainer Mörk. Foto: Karin Müller
Die vier jungen Menschen zogen aus zum Studium in viele Ecken der Republik und ins Ausland, setzten sich auf dem schwierigen Kunstmarkt durch - und belegen, daß die klassische Moderne - knapp hundert Jahre alt - noch viele Facetten kennt, nicht für Entgrenzung des Schaffenden und Betrachters, sondern als Spiegelbild der natürlichen und menschlichen Natur. Jeder auf seinem Weg belegt zum Beispiel, daß das seit Mitte der 60er Jahre totgesagte Tableau Zukunft hat, als Motor für das innere Ambiente des Betrachters.

Christina Ossowski, Leiterin der Abteilung Kultur der Stadt, war auf der Spur junger Künstler, beraten von den beiden Pädagogen. Sie stellte diese Ausstellung zusammen - jedes Werk eigenständig, doch einer Linienführung zugeordnet. Sie weiß noch vieles mehr über Künstler, ihr Werk - was sie in der ihr eigenen spannenden, hintergründigen Art und Weise vermitteln möchte.

Karl Geibel

Copyright by Rainer Mörk